Menu

Aufmerksamkeit erregen!

Journalistische Artikel gibt es leider zuhauf. Das lesende Publikum im Internet ist mehr als übersättigt. Es wäre hochmütig zu glauben, eine eigene Veröffentlichung würde schon irgendwie ihre Leserschaft finden. Zu viele hochwertige Artikel landen in der Versenkung und werden nicht gelesen, obwohl sie das redlich verdient hätten.

Freche Raffinesse für den Erfolg

Man muss auch neben der journalistischen Arbeit seine Fühler ausstrecken. Mit den folgenden Tipps lässt sich vorab sicherstellen, dass man eine gewisse Resonanz für seine Arbeit bekommt.

  • Bauen Sie Ihre Präsenz auf den sozialen Netzwerken aus. Hier spielt die Musik – Instagram und Facebook werden von unglaublich vielen Usern genutzt, lange bevor sie sich selbstständig auf die Suche nach journalistischen Artikeln machen. Kümmern Sie sich um viele Follower, setzen Sie markante Hashtags und erschaffen Sie ein sympathisches Profil, das Ihre Identität als Autor wiedergibt.
  • Knüpfen Sie Kontakte. Schreiben Sie Autoren an, die Ihnen gefallen. Suchen Sie diese in den sozialen Netzwerken und verbinden Sie sich. Sehen Sie die erfolgreichen Autoren nie als Konkurrenz, sondern immer als Inspiration! Genau so verhält es sich mit Verlegern und Vertretern von unterschiedlichsten Plattformen. Schreiben Sie etwa über Musikfestivals, nehmen Sie Kontakt zu Fangruppen, Foren und Veranstalterseiten auf. Vielleicht ist hier jemand schon vorab an einem entsprechenden Artikel interessiert?
  • Überprüfen Sie Ihr Thema auf Aktualität. Sie sollten zudem häufig Nachrichten lesen und schauen, um zu erkennen, welche Themen Ihr potentielles Publikum gerade bewegen. Schreiben Sie über einen bekannten Musikclub? Dann widmen Sie einen Absatz der Gentrifizierung, die für viele Clubs eine Gefahr darstellt. Schreiben Sie über eine weibliche Unternehmerin, so sollten Sie sich auf die Stellung der Frau in ihrer Gesellschaft konzentrieren, denn Gleichberechtigung ist eines der brennendsten Themen der heutigen Zeit.
  • Schreiben Sie einen guten Artikel! Das klingt simpel, doch ist eine gute Schreibe die Grundvoraussetzung für eine gute Resonanz. Ein ordentliches Lektorat und die mehrfache Überarbeitung des Artikels lohnen sich!